Svenja Garbade

Seminar: Diversitätsreflexive Materialien in der Kindheitspädagogik (MA)

Als Grundlage für das Seminar haben wir den Medienkoffer von Klische*esc angeschafft, in dem 30 Bilderbücher und 10 Fachbücher vorhanden sind. Im Seminar schauen wir uns auf der Grundlage der trilemmatischen Inklusion (Boger 2019) die Bücher an und bestimmen mit welchem Zugriff auf Differenz (normalisierend, empowernd, dekonstruierend) die Materialien das Thema behandeln. Zu diesem Zweck haben wir eine Website entwickelt, in dem intern gespeicherte Nutzende die Bücher bestellen, im Rahmen von Covid-19 dann per Post zugesendet bekommen und im Backend der Website ihre Beschreibung hinterlassen können. Als zweiten Teil des Kurses entwickeln die Studierenden vor dem Hintergrund der theoretischen Folien selbst Methoden, die als Zielgruppen Eltern, Kinder und Fachkräfte haben und Diversitätsreflexivität fördern sollen. Diese werden in ein Methodenpapier gefasst und ebenso auf der Website veröffentlicht, um später dieses für weitere Nutzende wie pädagogische Fachkräfte nutzbar zu machen.

Hier wird sichtbar: Welche Methoden und Möglichkeiten nutze ich in der Lehre? Wie kann Lehre lebendig und reflexiv gestaltet werden?

Seminar: Photovoice als Zugang zu Kindheit in Isolation (MA)

In diesem Seminar nutzen wir für die Analyse von qualitativ erhobenen Daten Fotografien, die von Kindern im sog. ersten Lockdown von ihrem veränderten Alltag im April 2020 gemacht wurden. Vor dem Hintergrund der Methode Photovoice (Baker/Wang 2006) erlernen die Studierenden die rekonstruktive Bildanalyse mit Hilfe des Hildesheimer Fallarchivs für Kindheitspädagogische Forschung (FallKi) (Nentwig-Gesemann/Bakels 2019). Dieser Zugang ermöglicht es, den Studierenden während der Pandemie trotz fehlendem Feldzugang die Analyse qualitativer Daten näher zu bringen. Als Leistungsnachweis erstellen die Studierenden eigene thematisch fokussierte Bildrekonstruktionen.

Seminar: Geschlechterkonstruktionen in Kindertageseinrichtungen (Forschung, BA)

Zur qualitativen Analyse von Interviewdaten nach der konstruktivistischen Grounded Theory werden in diesem Seminar Interviewtranskripte aus einem Dissertationsprojekt bereit gestellt. Die Studierenden werden in das Design der Studie und das Thema eingeführt, um dann anhand von eigens hergestellten Anleitungsvideos Kodieren zu erlernen und textliche Rekonstruktionen zu schreiben. Damit fördern wir das relationale Verständnis von der Konzeption einer Studie hin zu der Erstellung von forschungsrelevanten Textsorten.